Proben/Rehearsals

(English version below)

 

Hallo, liebe Mit-Folkies!

 

Oft werde ich gefragt, wie ich mit den Projekten, bei denen meine Mitmusiker und ich weit auseinander wohnen, überhaupt zum Proben komme. (Neben der großen Entfernung kommt natürlich auch noch erschwerend hinzu, dass wir alle Musik als unser Hobby betreiben und hauptberuflich andersweitig tätig sind, aber das sei nur erwähnt.) Daher schildere ich euch kurz die Erlebnisse des letzten Wochenendes, an dem ich mit Johannes Single und Claus Jahn zusammen für diverse Auftritte geprobt habe.

 

Ich fuhr bereits Donnerstags runter, um mich akklimatisieren zu können und Freitags fit für die Demoaufnahmen mit The Hoodie Crows (Johannes Single und meine Wenigkeit) zu sein. Gegen Mittag ging es dann am Freitag los und Johannes und ich nahmen mit der Hilfe von Arne Thiemann drei Lieder auf. Danke an Arne für die Hilfe! Wir werden die Ergebnisse, wenn wir die Genehmigung der einzelnen Autoren haben, natürlich auch hochladen. Die Demos wurden langsam nötig, weil Johannes und ich demnächst die diversen Clubs für unsere geplante England-Schottland-Tour anschreiben müssen. Insgesamt waren wir sehr zufrieden mit den Ergebnissen und freuen uns schon, die Songs bald mit euch zu teilen. Später am Abend kam dann Claus Jahn zu uns, der zuerst einige fixe Pressefotos von uns machte, bevor wir zu Johannes fuhren, um mit ihm zusammen unsere Support-Gigs für Andy Irvine im November vorzubereiten. Claus, Joe und ich sind bisher nur einmal zusammen aufgetreten, als Andy vor zwei Jahren im Kuckucksei spielte, weshalb wir zuerst klären mussten, welche Stücke wir eigentlich spielen wollten. In Anlehnung an ein grandioses Wortspiel von Claus mit einem Liedtitel aus Joes Repertoire nennen wir uns 'Cake of Brandy'. Ob neben den Supportgigs mehr aus dem Projekt wird, bleibt abzuwarten. Nach dem Grillen fuhren Claus und ich zurück in sein trautes Heim, wo wir am nächsten Tag unsere Fánaí-Stücke etwas aufpolieren wollten.

 

Am Samstag probten Claus und ich fast den gesamten Tag, nur unterbrochen von Pizza-Essen und Sherlock-Schauen. Neben den altbekannten Stücken probieren wir an solchen Wochenenden auch immer neueres Material aus. Das kann ein traditionelles Lied sein, für das man eine Arrangement-Idee hat, oder ein neues selbstgeschriebenes. Wenn man sich nicht so häufig sieht, sind solche Probetage immer sehr arbeitsintensiv, aber machen trotzdem unglaublich viel Spaß, weil immer eine Menge Kreativität im Spiel ist. Am Abend kam dann noch Claus' gute Freundin Vanessa vorbei, um ein wenig mit uns abzuhängen und uns zuzuhören. Netterweise erklärte sie sich bereit, ein kleines Probevideo von uns zu machen, das ich bereits auf meinen Youtube-Kanal gestellt habe. Als wir das komplette Programm durchgearbeitet hatten, saßen wir noch gemütlich bei ein paar Gläsern Wein und Whisky plauschend auf der Terasse. So gingen zwei probeintensive Tage vorüber und Sonntags konnte ich dann in Ruhe die Heimreise antreten.


 

Wenn wir nicht gerade so ausgedehnte Probetage oder Wochenenden machen, treffen wir uns meist einfach einen Tag vor dem Auftritt oder der Tour, um das vorher abgestimmte Programm noch einmal durchzugehen. Das ist zwar zum Auffrischen effektiv, neue Lieder übt man so jedoch eher selten. Deshalb ist es immer wieder gut, mal längere Proben einzuschieben, damit man nicht die immergleichen Stücke spielt. Die Probeergebnisse werdet ihr hoffentlich bald hören können.

Bis dahin wünsche ich euch alles Gute und verbleibe mit Grünen Grüßen,
euer Sebastian Barwinek


Dear fellow folkies,

as I am often asked how I can rehearse with those band-colleagues that do not live near my hometown, I thought I should write about my last weekend travelling to Kirchheim/Nürtingen. (Apart from the mere distance it is also a problem that none of us are full-time musicians but that is just an aside.)

I drove to Kirchheim on Thursday since Johannes Single and me (aka The Hoodie Crows) intended to do a recording session on Friday which would have been too hard to do if I had arrived on Friday. Arne Thiemann was kind enough to engineer that session whose results will be posted online in due time -- if we get the permission of the authors, that is. We managed to record three songs that we will be sending out to promoters ASAP to get bookings for our upcoming tour of Scotland and England next year. (These things need to be planned well ahead!) We were quite content with the results and are looking forward to share them with you! Later that evening, Claus Jahn joined us to take a few promo-pictures. Furthermore, we needed to rehearse with our three-piece band 'Cake of Brandy' (a pun by Claus on the song 'Keg of Brandy' that Joe sings) for a few support gigs in November. We will be supporting the great Andy Irvine, as we did two years ago when we first played together. Because 'Cake of Brandy' is not a regular project, we first needed to decide on which songs to play. We had a great barbecue at Joe's and spent a lovely evening chatting and singing.

On Saturday, Claus and me (aka Fánaí) needed to rehearse for a gig we will be playing at a wedding. The rehearsal took the whole day, the only break being around midday when we ate pizza and watched an episode of Sherlock. Later, Claus' friend Vanessa joined us to listen to our music and have a wee chat. She kindly agreed to film us a bit, the result of which you can watch on Youtube. On these long rehearsal days we usually try out new material in addition to the old stuff. That certainly makes for very exhausting work, but it is also great to spend days on end playing around with songs and tunes as a lot of creativity is set free in that process. When we finally finished rehearsing we talked and drank wine and whisky for the rest of the evening -- a nice way to end two busy days of rehearsals.

When we are unable to meet up for longish rehearsals like this we usually meet a day before a gig or tour to work on our repertoire. We agree on a bunch of songs and tunes aforehand which usually entails that we hardly do new material unless we are happy to improvise... I hope you will be able to hear the fruits of our labour soon!

Until then I wish you all the best and send you my kind regards,
yours
Sebastian Barwinek

Leave a comment

    Add comment